Gemeinsam durch die Corona-Krise !

Bremen, den 03.08.2020

Die Folgen der anhaltenden COVID-19-Pandemie sind überall spürbar und werden auch noch lange nachwirken. Die Bundesregierung hat mit einem Schutzschirm für Beschäftigung und Unternehmen ein noch nie dagewesenes Hilfspaket geschnürt, um Unternehmen durch die schwierige Phase zu bringen. Die deutschen Bürgschaftsbanken und Mittelständischen Beteiligungsgesellschaften (MBG’n) sind hier neben den Angeboten der KfW und den Landesförderinstituten ein wichtiger Baustein. Im Ergebnis wurde die Bürgschaftsobergrenze verdoppelt und die Rückbürgschaftsquoten erhöht.

Die Hilfsprogramme haben gleich zu Beginn der Krise zu einem hohen Antragsaufkommen auf dem Finanzierungsportal der Deutschen Bürgschaftsbanken geführt (https://finanzierungsportal.ermoeglicher.de).

Inzwischen dürften die bereitgestellten Zuschüsse, Förderkredite, Bürgschaften und Beteiligungsfinanzierungen den akuten Finanzierungsbedarf vieler in der Existenz bedrohter Unternehmen gedeckt haben. Zurzeit ist nicht abzusehen, wie lange diese Krise andauern wird. Wir denken in diesem Zusammenhang an die vielen mittelständischen Unternehmen, die sich in den letzten Monaten aus eigener Kraft heraus finanziert haben. Wie lange reichen die Reserven noch aus?

Wir begleiten die Bremer Wirtschaft auf dem Weg aus der Krise, indem wir unser Förderangebot nochmals ausgeweitet haben. Bis zum 31. Dezember 2020 bieten wir

90 %ige Bürgschaftsübernahmen

zu gesenkten Konditionen an. Im kleinvolumigen Geschäft bis zu einer Kredithöhe von Euro 250.000,00 ist zudem eine Absicherung in Höhe von bis zu 100 % möglich. Einzelheiten sind aus dem nachfolgenden Tableau ersichtlich.

Nutzen Sie gerne in gewohnter Weise den persönlichen Kontakt zur Vorbesprechung. Wie helfen Ihnen gerne weiter.